Gartenpool – ein Traum wird wahr!

Ein Schwimmbad im eigenen Garten oder als Hallenbad wird für die private Nutzung konzipiert. Wünschen Sie sich schon lange ein Freibad im eigenen Garten?

Doch Vorsicht! Ein solches Vorhaben kann in Eigenregie ein sehr schwieriges Unterfangen sein. Denn es gibt nicht ausreichend Vorgaben und Richtwerte für den Bau eines privaten Schwimmbades. Dem Bauherren stehen nicht einmal einheitliche Veröffentlichungen zur Verfügung.

Die Richtlinien des Bundesverbandes für Schwimmbad und Wellness sind aktuell die einzige Grundlage. Diese stellen die einzigen Hinweise zu DIN-Normen dar, die erhältlich sind. Bereits bei der Planung sollte ein bestimmtes technisches Niveau in Betracht gezogen werden.

In der Regel benötigen Schwimmbäder im eigenen Garten nur dann eine Baugenehmigung, wenn das Volumen über 100 Kubikmeter liegt. Ansonsten gilt die Einhaltung des vorgeschriebenen Abstandes zum Nachbargrundstück. Das örtliche Bauamt kann Ihnen genauere Auskünfte diesbezüglich geben.

Welcher Standort ist am besten?

Ein wichtiger Punkt beim Bau eines privaten Schwimmbades stellt die Optik dar. Selbstverständlich ist die konstante Hygiene genauso wichtig, damit dem Badevergnügen nichts im Wege steht.

Bei der Wahl des Standorts werden die örtlichen Gegebenheiten einbezogen. Denn die Lage sollte zur Bauweise des Hauses passen. Außerdem hängen die Betriebskosten vom Standort des Schwimmbades ab.

Kostenfrage

Dazu zählen die Kosten für die Wasseraufbereitungsanlage, aber auch die Erwärmung des Wassers. Hier spielen die Wege für die Rohrleitung die entscheidende Rolle. Das Haus ist eine schützende Stelle vor kühlen Winden. Kürzere Wege bedeuten immer niedrigere Kosten. Außerdem können sich die Gäste leichter umkleiden.

Wer noch mehr Kosten einsparen will, der kann sich über die Installation einer Solaranlage Gedanken machen. Hier wird das Badewasser zum Nulltarif erwärmt. Die Solaranlage auf dem Dach sorgt für rasche Erwärmung des Wassers. Zudem ist für die Wasseraufbereitungsanlage die Hausnähe die beste Lage. Wen ein Kellerraum zur Verfügung steht, dann ist das perfekt für die Unterbringung der Anlage.

Noch mehr Vorteile für Hausnähe

Auch die Ausrichtung ist ein sehr wichtiger Faktor beim Planen eines Schwimmbades auf dem eigenen Grundstück. Um sich den Wind zunutze zu machen, empfiehlt es sich die Ausrichtung des Beckens danach auszurichten. Der Wind, der am stärksten vorherrscht, sollte dabei in Betracht gezogen werden. Die Montage eines Sichtschutzes kann helfen die Stärke des Windes etwas abzumildern. Denn es besteht die Gefahr, dass der Wind das Wasser zu sehr abkühlt. Darüber hinaus sollten nicht zu viel Schmutz und Blätter in das Schwimmbad herein geweht werden. Wenn man alle diese Punkte in die Planung einbezieht, kann mit dem Projekt Schwimmbadbau begonnen werden

Weitere Themen

Stiber Freizeit GmbH
Am Haslenbach 14
73278 Schlierbach

Tel. +49 (0)7021 970150
Fax +49 (0)7021 970153
info@stiber.de

smartphone (xs)

tablet (sm)

desktop (md)

large desktop (lg)